Kinder- und Jugendbüros

- Koordinierungsstellen für Partizipation

Die besten Experten für Kinder und Jugendliche sind Kinder und Jugendliche. Nach diesem Grundsatz handeln die Berliner Kinder- und Jugendbüros. Die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter verstehen sich als Interessen-Vertreter, die den Wünschen und Forderungen junger Menschen Gehör verschaffen. Sie kennen die Rechte, die Unter-18-Jährige in unserer Gesellschaft haben, und rufen sie den Entscheidern ins Gedächtnis.

Die Büros machen Lobby-Arbeit: Sie finden gemeinsam mit Kindern und Jugendlichen heraus, was im Kiez anders werden muss, damit sich nicht nur Hundehalter und Autofahrer wohlfühlen. Dann wenden sie sich als Sprachrohr der jungen Menschen an die zuständigen Behörden und die Bezirksverwaltung. Zudem fördern die Büros die Gründung von Jugendparlamenten. Zwei gibt es bereits, in Charlottenburg-Wilmersdorf und Tempelhof-Schöneberg.