"Neuregelung ermöglicht einen würdigen Umgang mit 'Sternenkindern'" Bundestag beschließt Änderung des Personenstandsrechts

Bundestag beschließt Änderung des Personenstandsrechts

Der Deutsche Bundestag hat einstimmig das Gesetz zur Änderung personenstandsrechtlicher Vorschriften (Personenstandsrechtsänderungsgesetz – PStRÄndG) beschlossen. Das Gesetz gibt Eltern von so genannten „Sternenkindern“ erstmals die Möglichkeit, die Geburt beim Standesamt dauerhaft dokumentieren zu lassen und ihrem Kind damit offiziell eine Existenz zu geben.

Bisher war eine solche Beurkundung nicht möglich. Das Personenstandsrechts-änderungsgesetz setzt zudem eine Forderung des Deutschen Ethikrates im Bereich der Intersexualität um. Damit wird es erstmals möglich, das Geschlecht intersexueller Menschen im Geburtenregister offen zu lassen.Beide Neuregelungen gehen zurück auf die Initiative der Bundesministerin für Familie, Senioren, Frauen und Jugend, Kristina Schröder.

Weitere Informationen finden Sie unter www.bmfsfj.de