ePartizipation - Meinen Kiez verändern!

Modellprojekt zur ePartizipation
ePartizipation

Im Projekt werden fachliche Beiträge zum Thema Online-Dialog und ePartizipation auf bundesweiten Fachforen eingebracht.

Am 12.11.2015 richtete das Projekt einen Fachtag unter dem Titel “Online Hype – Offline Sehnsucht!” mit 69 Teilnehmenden in der Berliner Weiberwirtschaft aus. In spannenden Vorträgen aus Wissenschaft und Praxis wurden Forschungsergebnisse und Projekterfahrungen zu Beteiligungspotentialen Jugendlicher präsentiert, in Spotlights hatten die Teilnehmenden die Möglichkeit in direkten Austausch mit Praxisprojekten zu treten und in insgesamt sechs Workshops wurden Fragestellungen rund um Diversity und ePartizipation bearbeitet. Den Abschluss bildete eine Podiumsdiskussion mit Experten aus verschiedenen Einrichtungen des Feldes.

 

Neugierig? Mehr Informationen auf www.kiez-veraendern.de

Mögliche Beispielprojekte können sein

– ein Theaterstück, das zu mehr Respekt von Minderheiten an einem konkreten Ort aufruft,
– Kiezvideos,
– Blogbeiträge
– oder die künstlerische Verschönerung im Stadtraum.

Links

BMFSFJ_DTP_CMYK_de

Marc Ludwig

Projektmitarbeiter Drehscheibe Kinder- und Jugendpolitik Berlin

marc.ludwig@stiftung-spi.de

 

Geschichte des Projekts

Von August bis Dezember 2013 setzten wir erstmalig in Berlin ein Modellprojekt zur Online-Beteiligung von Kindern und Jugendlichen in Mitte um. Auf der online-Plattform www.kiez-veraendern.de sammelten wir die Bedarfe der Jugendlichen, betreuten Sie bei Projektvorhaben, regten Sie an, sich mit der Stadtentwicklung und dem eigenen Kiez auseinander zu setzen und brachten Verwaltung und politische Entscheidungsträger mit den Jugendlichen in den Dialog.

Eingebettet in das ePartizipationsprojekt MEINEN KIEZ VERÄNDERN! unterstützten wir im Frühjahr 2014 die BERLIN RECYCLING Volleys bei der Kampagne „Berlin spielt Volleyball“. Wir sammelten Vorschläge für mögliche Orte für die temporäre Zwischennutzung und stellten diese online zur Abstimmung. Lokale Akteure der Kinder- und Jugendhilfe können Kommentare zur Zwischennutzung eintragen und Bedarfe sichtbar machen.

Zwischen Juni und Dezember 2014 weiteten wir die vorhandenen Strukturen des methodischen Ansatzes für ePartizipation räumlich und methodisch für Kinder und Jugendliche auf Treptow-Köpenick aus. Durch das Erfragen und Erarbeiten von Bedürfnissen jugendlicher Migranten und Migrantinnen stärkten die Beteiligungsmöglichkeiten von jungen Menschen in allen Lebensbereichen.